Verfasst von: nickwimmer | 12. Mai 2019

„Wenn das Gymnasium . . . dann gibt es zwar . . . , aber es wird . . . , weil . . .“, schlussfolgert der AbiturApokalyptiker Johan Schloemann im SZ-Leitarikel am 11./12.Mai 2019


Wenn das Gymnasium zur weiterführenden Schule der Mehrheit wird, dann gibt es zwar zugleich mehr Abbrecher und Durchfaller, aber es wird auch leichter gemacht, gute Noten zu bekommen,weil die Anforderungen sinken. . .Wenn aber der Zugang zu Gymnasium und Abitur weiter erleichtert wird . . .wenn am Ende fast alle das Abitur kriegen . . .dann findet die Selektion an anderer Stelle statt. . .“

Alle fünf Jahre erfasst ein apokalyptischer Schauer Johan Schloemann angesichts des scheinbar unaufhaltsamen Untergangs des Gymnasiums,“eine ehemalige Eliteneinrichtung“, damals, als die Welt noch in Ordnung war.
Vor fünf Jahren habe ich ihn gefragt:

IMG_20190512_0001.jpg

Und das sind die neuesten verfügbaren Zahlen aus Bayern für das Jahr 2017,
wonach der Anteil der gymnasialen Abiturient*Innen an der gleichaltrigen Wohnbevölkerung 28,0%, die Übertittsquote aus der 4.Grundschulklasse ans Gymnasium 39,4% beträgt.

IMG_20190512_0002.jpg

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: