Verfasst von: nickwimmer | 2. Juni 2016

VOR DER MORGENRÖTE – so ein starker Film von Maria Schrader


IMG_20160602_0003.jpg

Der Österreicher Josef Hader als Stefan Zweig  in sechs Episoden seines Lebens im Exil, von seinem ersten Aufenthalt in Brasilien und der Teilnahme am P.E.N.-Kongress in Buenos Aires 1936 , seinem Besuch in New York und der Wiederbegegnung mit seiner ersten Frau 1941 bis zu seinem Entschluss 1942 im brasilianischen Persepolis freiwillig in den Tod zu gehen. Enorme schauspielerische Leistungen:  Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz, Matthias Brandt. Prägnanteste Dialoge: Maria Schrader + Jan Schomburg. Und da der Film in Argentinien, Brasilien und Amerika spielt, ist er tatsächlich unsynchronisiert fünfsprachig:  deutsch + spanisch + portugiesisch + französisch + englisch (Original mit dt. Untertiteln) – ein Sprachklangwunder in einem deutschen Kino.

In der taz 2.Juni 2016 S.15 bespricht Jenni Zylka diesen Film mit einem genauen, neugierigen, faszinierten Blick.

Am Donnerstag 23. Juni 2016 um 20:00 Uhr im Literaturhaus München am Salvatorplatz:  Maria Schrader im Gespräch mit Klemens Renoldner, Direktor des Stefan Zweig Centre Salzburg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: