Verfasst von: nickwimmer | 2. Oktober 2015

Elina Duni Quartet live im Ampere, gestern abend, ein faszinierendes Konzert der…


…albanischen Sängerin aus der Schweiz mit den drei hochkarätigen Jazzmusikern Colin Vallon (p), Norbert Pfammater (dr) und Lukas Traxel (b). „Songs of love and songs of exile“, schreibt sie im Begleitheft ihres neuen Albums ‚Dallendyshe‘ (Die Schwalbe), ihr zweites bei ECM nach ‚Matane Malit‘ (Beyond the Mountain), „aren’t these the core of all folk songs? …Exile has always been humanity’s burden and love its faithful companion. Songs of exile couldn’t exist but for the longing for those loved and left behind. Facing the unknown, some with hearts heavy as stone, others waiting hopelessly to see their loved ones again; exile is forever a wound…“. Ein faszinierendes, ein europäisches Konzert dieser jungen Sängerin und Colin Vallons Trio „mit seinen delikaten, aber zugleich wuchtigen, oft seriellen Mustern, die in einen Dialog zur Stimme treten…“, so Oliver Hochkeppel in der SZ, „… ihren Auftritt im Ampere sollte man sich nicht entgehen lassen“. Die CDs sind schön, das Live-Konzert war hinreißend schön.

IMG_20151002_0002Und Samstag in einer Woche 10. Oktober 19:30, Premiere in der Schauburg Die Entdeckung der Langsamkeit , Regie: Beat Fäh.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: