Verfasst von: nickwimmer | 23. Juli 2015

Noch eine dritte und eine vierte Vorstellung von „Francesca da Rimini“ im Westflügel…


im Haus der Kunst, jeweils um 19:00 Uhr

IMG_20150723_0002

IMG_20150723_0001

„Die glücklichsten Momente sind für mich, wenn in einem Theatersaal…“, sagt Johan Simons jetzt im SZ-Gespräch, „…eine tiefe Konzentration entsteht und man diesen gemeinsamen Atem von denen auf der Bühne und denen im Parkett spürt. Das ist vielleicht ähnlich, wie früher im Gottesdienst… Das Theater hat eine ungeheure Kraft, weil es alle Disziplinen in sich vereinen kann. Damit steht es mitten in der Welt“. Und so ein Moment war am Donnerstagabend mit-zu-er-leben in der zweiten Vorstellung dieser Inszenierung Anna-Sophia Mahlers mit der Sopranistin Julia Maria Dan, den Pianisten Stefan Wirth und Bendix Dethleffsen und den Schauspielerinnen Eva Löbau, Vivien Mahler und Judith Huber. Mit ein bisschen Glück gibt’s noch Karten (T.089-2185-1920). Es soll ja vorkommen, dass  Menschen ihre Karten zurückgeben, nur weil sie in der sz und az zwei übellaunige Verrisse zweier großkritiker lesen, die nach einem heißen Tag auf den Einlass in den Zuschauerraum mit freier Platzwahl warten müssen und über dieser Zumutung rammdösig geworden sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: