Verfasst von: nickwimmer | 5. Mai 2014

SYNAGONISTIS – Greek Jews in the National Resistance, eine Ausstellung in ATHEN im


img624                 Plakat der Ausstellung SYNAGONISTIS im Jewish Museum of Greece

JEWISH MUSEUM OF GREECE in Nikis 39, einer kleinen Nebenstraße beim Syntagma, bis zum 25.April 2014. Ach,schade, jetzt sind wir nur um ein paar Tage zu spät, nein, noch nicht abgebaut, noch zu sehen, diese kleine, von Zanet Battinou sorgfältig kuratierte Ausstellung über ein so gut wie unbekanntes, vergessenes, verdrängtes Kapitel der Besatzung Griechenlands durch die deutsche Wehrmacht vor 73 Jahren – am 6. April 1941 drangen deutsche Truppen in Griechenland ein, am 9.April besetzten sie Thessaloniki, am 27. April Athen – und vor 71 Jahren von SS-Einheiten mörderisch-bürokratisch organisiert* die Deportation fast aller jüdischen Griechen in die Vernichtungslager -zwischen März und August 1943 wurden 48.674 der jüdischen Bürger Thessalonikis nach Auschwitz deportiert, 1.950 Überlebende kehrten 1945 zurück.
* ANORDNUNG
Athen 4.10.1943
Der Höhere SS-und Polizeiführer Griechenland
gez. STROOP
SS-Brigadeführer und Generalmajor der Polizei
1) Alle Juden im Befehlsbereich haben sich unverzüglich in ihren ständigen Wohnsitz,
den sie am 1.6.1943 bewohnten, zu begeben.
….
4) Juden, die diesen Anordnungen nicht nachkommen, werden erschossen.
Nicht Juden, die Juden versteckt halten, ihnen Unterschlupf gewähren oder ihnen zur
Flucht behilflich sind, werden in Arbeitslager eingewiesen, falls keine
schwerere Bestrafung erfolgt.
….“
Die Ausstellung SYNAGONISTIS porträtiert griechische Juden, die sich Widerstandsgruppen
anschlossen, als Partisanen gegen die deutschen Besatzer kämpften, sich gegen die Deportierung wehrten und Menschen davor retten konnten. In einem von dem Historiker Jason Chandrinos zusammengestellten Ausstellungskatalogheft, zur Hälfte in griechischer, zur Hälfte in englischer Sprache, werden nicht nur alle Namen dieser Männer und Frauen dokumentiert, sondern es wird auch mehr als ein neuer, genauerer Blick auf Ereignisse geworfen, die jetzt dreiundsiebzig Jahre zurückliegen, zweiundsiebzig, einundsiebzig Jahre, so lange, wie ich jetzt auf der Welt bin.
Auf dem Plakat zur Ausstellung fiel mir ein Farbstreifen rechts unten ins Auge, dreifarbig,
SCHWARZ ROT GOLD, und daneben der Text:
This exhibition was created through the generous support
of the Embassy of the Federal Republic of Germany in Athens.

Photos: Janne Weinzierl, Athen 5. Mai 2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: