Verfasst von: nickwimmer | 5. November 2012

Tuesday 6 Nov 2012 – US Presidential Elections: „Who is going to win?“ „Barack Obama“, sagt der Autor John J. Sullivan


im Montagsinterview der taz, trotz oder vielmehr wegen der letzten Wählerumfragen, die ein ganz knappes Rennen vorhersagen. John Jeremiah Sullivan (*1974), bei Suhrkamp ist gerade „Pulphead. Vom Ende Amerikas“ erschienen, eine Sammlung seiner Essays und Reportagen, gibt zwei analytisch einleuchtende Gründe für seine
Obama-Prognose: „Nate Silver, ein Statistiker der NEW YORK TIMES, schätzt die Chancen Romneys auf circa 30 Prozent. Ich vertraue ihm. Er bezieht ein, dass Millionen Jungwähler mit Mobiltelephonen nicht befragt werden. Außerdem haben die Medien ein Interesse daran, das Rennen möglichst offen darzustellen, damit die Einschaltquoten der Nachrichten und damit auch die Werbeeinnahmen hoch sind“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: