Verfasst von: nickwimmer | 11. Dezember 2011

Richard Gallianos hinreißende CD zum hundertsten Geburtstag Nino Rotas


Die Musik zu Fellinis Filmen La Strada, Achteinhalb, Die Nächte der Cabiria, Das süße Leben, Julia und die Geister, Amarcord, Die Müßiggänger (u.a.) und die Musik zu Coppolas Filmepos Der Pate schuf ein italienischer Komponist, der vor hundert Jahren in Mailand zur Welt kam, Nino Rota (3.Dezember 1911 – 10.April 1979). Zu Rotas hundersten Geburtstag hat der französische  Jazz-Akkordeonist und Komponist  Richard Galliano (12.Dezember 1950 – ) (Bon anniversaire!) ein hinreißend schönes Album eingespielt, neunzehn Melodien Nino Rotas, komponiert für diese Filme. Richard Galliano hat sich für diese Hommage an Nino Rota vier kongeniale Jazzmusiker ins Studio La Buisonne geholt, den englischen Saxophonisten John Surman, den amerikanischen Trompeter Dave Douglas, den russsischen Kontrabassisten in New York, Boris Kozlov und den Schlagzeuger seines New York Trios, Clarence Penn. Wie in diesem Album diese neunzehn Melodien aus acht Filmen verbunden werden, ist eine Komposition für sich und zeugt von einer großen Hochachtung vor dem Komponisten und den Regisseuren, für deren Filme Nino Rota diese wunderbar ernsthaft- emotionale, unmittelbar zugängliche Musik schuf. Das Album schließt mit einer Komposition Gallianos, Nino, einer Art Charleston, gewidmet dem großen Italiener. Ein Dezember-Geschenk, in jeder Hinsicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: