Verfasst von: nickwimmer | 22. März 2011

Das bayerische Abitur = ein Mythos


Das bayerische Abitur ist kein Schulabschluss, das bayerische Abitur ist ein Mythos. „Ein Mythos“, sagt der DUDEN, „ist eine Sache, eine Begebenheit, die aus verschwommenen Vorstellungen heraus glorifiziert wird und legendäre Qualität hat.“  Über so etwas kannst du nicht vernünftig reden. Gerade läuft das G9-Abitur für die, die diese Prüfung nach achteinhalb Jahren Gymnasium, im Mai dann das G8-Abitur für die, die sie nach siebendreiviertel Jahren machen. Und schon wird wortgewechselt um die Deutungshoheit über den Schwierigkeitsgrad – schwer, sauschwer, leicht, kinderleicht – das G9-Abitur müsse ja so sein, weil das G8-Abitur so sein müsse oder eben halt umgekehrt.

Auf die Frage der SZ (18.03.2011):“Wie schafft man es trotz der Unterschiede zwischen G8 und G9, dass die Schüler beider Jahrgänge im Abitur ähnlich abschneiden, antworteten die „Bildungsforscher“ Thomas Sachsenröder und Jörg Eyrainer vom Bayerischen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung  (ISB) :“Bei jeder Abschlussprüfung müssen die Anforderungen so sein, dass sie auf einem mittleren Niveau liegen. Für das Gymnasium gilt: Das Anforderungsniveau der Abiturprüfungen im G8 orientiert sich am Grundkurs-Abitur der Kollegstufe  im G9.“

Da ist er wieder, der Mythos : das  L e i s t u n g s k u r s -A b i t u r  der Kollegstufe im G9  jetzt im März , im Mai dann das G r u n d k u r s – A b i t u r im G8. Leistungskurs-Niveau hier, dort Grundkurs-Niveau, Premium-Abitur im März, Grundkurs-Abitur im Mai, alles klar, oder?

Ach was, „schwer“  oder “ leicht“, wie wär’s mit „jenseitig“  oder „sinnvoll“?           Zwei Abituraufgaben als Beispiel:

Abitur 2010 Bayern Leistungskurs Deutsch , Aufgabe V:    E r ö r t e r u n g

„Wenn Zurweltkommen für uns immer auch Zursprachekommen bedeutet, so drückt dies aus, dass wir als Weltankömmlinge uns zunächst alternativlos an eine Sprachwelt binden, in der das Gewicht der Welt auf jeden neuen Sprecher drückt.“(Peter Sloterdijk, Zur Welt kommen – Zur Sprache kommen)

Erläutern Sie das Zitat, indem Sie den Begriff „Sprache“ vor allem im Hinblick auf deren Funktionen näher untersuchen, und erörtern Sie davon ausgehend Sloterdijks These!

Abitur 2011 Bayern Grundkurs Deutsch, Aufgabe IV: E r ö r t e r u n g

„Heimat ist unerlässlich, aber sie ist nicht an Ländereien gebunden.“ (Max Frisch, Tagebuch 1946 – 1949)

Diskutieren Sie ausgehend von einer Klärung des Begriffs „Heimat“ den Stellenwert von Heimat in der heutigen Welt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: